fbpx Cima d'Ezze und Croce di Hoamonder
Cima d'Ezze und Croce di Hoamonder

Cima d'Ezze und Croce di Hoamonder

Foto da: Wolfgang Lauschensky

Von Palu del Fersina lässt sich über das Rifugio Sette Selle eine nicht allzuschwere Bergtour auf die Cima d'Ezze durchführen. Umgeht man die schroffen Felsen von Cima di Sette Selle und Sasso Rotto, kann eine beliebig verlängerbare Runde über mehrere Gipfel angeschlossen werden.

Am schönen Wanderweg durch Wald und über Almen zum Rifugio Sette Selle, über das Blockkar zur Forcella d'Ezze und am Südgrat in leichter Kraxelei auf die Cima d'Ezze. Zurück ins Kar und am Weg 343 zur Forcella Sasso Rosso (mit einfacher Besteigung des Sasso Rosso) und im weiten Rechtsbogen über die Forcella di Cunella hinab ins Wiesenkar vor dem Monte Hoamonder. Einfacher Anstieg zum Croce di Hoamonder und südseitig um den Berg herum am Weg 324 und 343B hinab zum Ausgangspunkt.

  • signal_cellular_alt Difficoltà Media
  • straighten lunghezza 12.81 Km
  • schedule durata 6:00 h
  • arrow_drop_up dislivello 1200 m
  • arrow_drop_down discesa 1200 m
  • skip_next punto più alto 2362 m
  • skip_next punto più in basso 1500 m

Periodo consigliato:

gen
feb
mar
apr
mag
giu
lug
ago
set
ott
nov
dic

Informazioni slla sicurezza:

Trittsicherheit nötig.

Partenza

Palu del Fersina

Coordinate

DD 46.130206 , 11.369058 DMS46° 7' 48.7416'' N 11° 22' 8.6088'' E

Arrivo

Cima d'Ezze

Come arrivare

Über die Brennerautobahn bis Trento Est, hier den Wegweisern Valsugana auf der SS47 bis Pergine Valsugana folgen. Durch die Stadt auf der SP8 nordwärts bergauf über Saint'Orsola Terme bis Palu del Fersino und noch etwas weiter hinauf bis zum Parkplatz Frotten fahren.

Parcheggio

Gebührenpflichtiger Parkplatz Frotten.

Direzione da seguire

Vom Parkplatz wandern wir auf einem schönen Waldpfad zweimal eine Forststraße querend an schönen Almen vorbei zuletzt in einer strauchigen Talsohle zum Rifugio Sette Selle hinauf. In herrlicher Felsszenerie gelangen wir in das weite Blockkar zwischen Cima d'Ezze und Cima di Sette Selle. Der meist schön verlegte Plattenweg führt im weiten Linksbogen unter der Nordwand der Cima di Sette Selle zu den Stellungen des 1. Weltkrieges und im kurzen Rechtsbogen hinauf zur Forcella d'Ezze. Der SW-Grat der Cima d'Ezze beginnt gleich mit groben Granitblöcken. In einer Rinne geht es kurz nordwärts. Man wechselt auf die Ostseite, um in leichter Blockkletterei (I°) zum Grat zurückzukehren. Ein Block versperrt den Weg und muss überkrätscht werden. Danach führt ein deutlicher Geröllpfad in der grasigen Steilflanke westlich des Grates zum metallenen Gipfelkreuz und etwas nördlich weiter zum höchsten Punkt der Cima d'Ezze.

Zurück ins Blockkar entlang des Anstiegs. Hier zweigt links der Weg 434 steil auf einen Absatz des NW Grates der Cima di Sette Selle ab. Durch Blockfelsen steigen wir etwas bergab und queren dann die Geröllfelder und Steilwiesen der Westflanke von Cima di Sette Selle und Sasso Rotto (diese beiden Gipfel sind deutlich schwerer zu besteigen). Ein kurzer Abstecher nach links führt auf die Forcella Sasso Rosso mit Stellungen des 1. Weltkrieges. Über den steilen und grobblockigen Nordgrat kann der Sasso Rosso relativ leicht erkraxelt werden.

Wir steigen wieder zum Weg 343 ab und folgen ihm zur Forcella di Cunella. Hier ließe sich die Runde bis zum Monte del Lago deutlich erweitern, um über das Rifugio Lago Erdemolo zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Wir queren aber kurz weglos zu einem deutlichen Steig und über diesen in das weite Westkar vor den Monte Hoamonder hinunter. Ein schmaler Pfad führt in den Sattel zwischen den beiden bekreuzten Hügeln hinauf. Weglos können im hohen Gras die beiden Gipfelkreuzer des Monte Hoamonder unschwer erreicht werden.

Abstieg in das weite Kar und auf einem der beiden erkennbaren Pfade in die bewaldete Südwestflanke des Monte Hoamonder hinab und am Weg 324, gefolgt von 343B und 325 zurück zum Ausgangspunkt.

Attrezzatura

Wanderausrüstung

-

[Non è prevista una guida per questo percorso.]

Offerte nelle Vicinanze
arrow_upward