fbpx Der Hohe Weg des Granits
Der Hohe Weg des Granits

Der Hohe Weg des Granits

Foto da: Hotel Cristallo

Der Hochweg des Granits ist eine wunderbaren Ringwanderweg mitten in den granitischen Gruppe von Asta-und Ravaspitzen und Lagoraikette. Der Hochweg führt durch uralte Wege und frühere Heerstrasse aus dem Erstn Weltkrieg und verbindet die zwei einzigen Hutten der Gruppe. Drei einfache wandertage mitten in wunderbaren Naturlandschaften, Erinnerungen des Ersten Weltkriegs, Hütten und Almen, die den uralten Bund zwischen Mensch und Natur aussagen.

Erster Tag
Von der Malga Sorgazza, die heute ein Restaurant ist, führt der steile Weg 328 am Costa-Brunella-See vorbei bis zur Quarazza-Scharte. Von hier aus geht es weiter um den Süd-Ost-Grat der Cima Trento herum bis zum Forzelon di Rava. Vom Forzelon (Pass/Scharte) führt ein kurzer, empfehlenswerter Umweg hinauf zum Cimon Rava (m 2436), von hier genießt man einen wunderbaren Ausblick auf die Cresta del Frate. Nach dem Abstieg führt der bequeme Weg 332bis mit schönem Panorama auf die Berge über dem Rava-Tal bis zur Forcella Ravetta. Anschließend wird der Weg unter dem Nordhang der imposante Cima Caldenave steiler. Nach einem Stück im Wald gelangt man auf ein weites Torfmoor, von dort sind es nur mehr wenige Minuten bis zum Rifugio Caldenave. 

Zweiter Tag
Vom Rifugio Caldenave geht es hinunter in das Tal, nach der Flussüberquerung kommt man auf den Weg 360, vorbei an den malerischen Seen des Val dell’Inferno, dann wieder bergauf in Richtung Forcella delle Buse Todesche. Von hier aus führt der Höhenweg auf dem Weg 373 nach Norden, der östlichen Seite des Cengello und der Cima Lasteati entlang. Man gelangt zur Forcella Magna, einem wichtigen Pass zwischen Val Sorgazza und Alta Val Cia. Während des Ersten Weltkrieges führte über diese Scharte eine Straße (Reste sind noch erhalten), über die die Italiener auch schweres Geschütz beförderten. Vom Pass geht es hinunter über den Weg 380bis zur Abzweigung rechts in Richtung Socede-Pass (380bis) auf einer Höhe von 2516 m. Hier sind noch Reste von Schützengräben sichtbar. Von hier gelangt man über einen Granithügel in 15 Minuten zum Rifugio Brentari.

Dritter Tag
Vom Rifugio Brentari steigt man über markante Granitplatten hinab bis zur Talstation der Seilbahn. Weiter auf der Forststraße bis zur Malga Sorgazza. Von der Schutzhütte empfiehlt sich der Aufstieg zur Cima d‘Asta (2847 m - 1 h 15 Min./ 370 m Höhenunterschied), dem höchsten Gipfel der Berggruppe.

  • signal_cellular_alt Difficoltà Difficile
  • straighten lunghezza 27.82 Km
  • schedule durata 16:45 h
  • arrow_drop_up dislivello 2827 m
  • arrow_drop_down discesa 2807 m
  • skip_next punto più alto 2519 m
  • skip_next punto più in basso 1436 m

Periodo consigliato:

gen
feb
mar
apr
mag
giu
lug
ago
set
ott
nov
dic

Informazioni slla sicurezza:

Da es um eine mehrtägige Wanderung geht, ist es nötig, nicht aus der Übung zu sein.
Überprüfen Sie immer das Wetter, bevor sich auf den Weg zu machen.

Partenza

Malga Sorgazza

Coordinate

DD 46.169507999945 , 11.605376000027 DMS46° 10' 10.2288'' N 11° 36' 19.3536'' E

Arrivo

Malga Sorgazza

Come arrivare

Von der Autobahn 47 Valsugana an der Ausfahrt für die Hochebene von Tesino ausfahren. In Pieve Tesino die Angabe in Richtung Val Malene und dann  Sorgazza Hütte folgen.

Parcheggio

In der Nähe von Malga Sorgazza

Attrezzatura

Normale Kleidung für Ausflüge in die Berge (Regenjacke falls es regnet, Schuhwerk, ... )

 

-

[Non è prevista una guida per questo percorso.]

Offerte nelle Vicinanze
arrow_upward