fbpx Rifugio P. Prati (Bindesi) – Rifugio Maranza
Rifugio P. Prati (Bindesi) – Rifugio Maranza

Rifugio P. Prati (Bindesi) – Rifugio Maranza

Foto von:

Die Strecke schlängelt sich durch die Westhänge des Monte Marzola di Villazzano oder Marzola Sud und verbindet die beiden historischen Schutzhütten Trients. Der Aufstieg weist eine konstante Steigung auf, die für trainierte Wanderer problemlos zu bewältigen, für Familien jedoch anspruchsvoll ist. Von der Berghütte Prati dei Bindesi genießen Sie eine einzigartige Aussicht, und eine Rast auf der Terrasse lohnt sich. Dank der dichten Vegetation erfolgt der Aufstieg fast immer im Schatten, was die Wanderung auch an schwülen Tagen angenehm macht. Eine Rast auf der großen Wiese der Maranza-Hütte ist ein Muss.

Percorso che si snoda tra le pendici occidentali del monte Marzola di Villazzano o Marzola Sud e permette di collegare i due rifugi storici di Trento. La salita ha una pendenza costante, banale per l’escursionista allenato, impegnativa per le famiglie. Il panorama che si gode al rifugio Prati dei Bindesi è davvero esteso e merita una sosta alla terrazza. La fitta vegetazione consente di effettuare la salita rimanendo quasi sempre in ombra, rendendo l’escursione piacevole anche nelle giornate afose. Un momento di relax nel grande prato del rifugio Maranza è d'obbligo.

  • signal_cellular_alt Schwierigkeit Durchschnitt
  • straighten Länge 5.97 Km
  • schedule Dauer 3:15 h
  • arrow_drop_up Unterschied in der Höhe 475 m
  • arrow_drop_down Abstammung 472 m
  • skip_next Höchster Punkt 1096 m
  • skip_next Tiefster Punkt 621 m

Empfohlener Zeitraum:

jan
feb
maart
apr
mei
juni
jul
aug
sept
okt
nov
dec

Sicherheitsinformation:

1) Bereiten Sie Ihre Route vor

2) Wählen Sie eine Route, die für Ihre körperliche Verfassung geeignet ist

3) Wählen Sie eine geeignete Ausstattung und Ausrüstung

4) Lesen Sie den Schnee-/Wetterbericht

5) Alleine aufbrechen ist riskanter

6) Hinterlassen Sie Informationen über Ihre Route und über die ungefähre Uhrzeit Ihrer Rückkehr

7) Zögern Sie nicht, sich einem Experten anzuvertrauen

8) Achten Sie auf die Hinweise und Beschilderungen, die Sie auf der Strecke vorfinden

9) Zögern Sie nicht, zurück zu gehen                  

10) Sollten Sie Opfer eines Unfalls werden, rufen Sie die Notruf-Kurznummer 112

 

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Abfahrt

Berghütte Rifugio P. Prati – Bindesi (611 m)

Koordinaten

DD 46.036202 , 11.154242 DMS46° 2' 10.3272'' N 11° 9' 15.2712'' E

ich komme an

Berghütte Rifugio P. Prati – Bindesi (611 m)

Wie kommt man

Folgen Sie von Trento Sud den Wegweisern nach Villazzano (centro, Ortsmitte). Wenn Sie die Ortsmitte (Piazza Nicolini) erreicht haben, fahren Sie auf der Via Umberto Giordano bergauf, den Wegweisern nach Grotta und/oder Grotta di Villazzano folgend. Auf einer Höhe von zirka 430 m verlassen Sie an einer Linkskurve die Hauptstraße, die von dort bergab verläuft, und biegen rechts ab (SAT-Wegweiser an der Kreuzung zur Hütte Rif. P. Prati – Bindesi). Die Straße schlängelt sich schmal und serpentinenartig zuerst an Häusern vorbei, später durch den Wald bis Pinara und führt mit einem letzten Anstieg bis zum Parkplatz hinter der Hütte Rif. P. Prati – Bindesi.

Richtung zu folgen

Nehmen Sie am Parkplatz hinter der Hütte Prati dei Bindesi (611 m) die eben verlaufende Straße (mit Schranke), auf der Sie zu den Wiesen Prati dei Bindesi (615 m) gelangen. An der großen Wiese mit zahlreichen Bänken und Tischen angelangt, halten Sie sich an der Weggabelung links (SAT-Wegweiser). Dort wird der Weg steiler und steigt stetig an, was für Familien mit Kindern ein Hindernis darstellen kann.

Folgen Sie der Serpentinenstraße, die in Südsüdostrichtung im Wald bergauf führt. Der Blick auf das Etschtal ist aufgrund der dichten Vegetation, die Schutz vor der nachmittäglichen Sonne bietet, nur an einigen wenigen Stellen möglich.

Sie erreichen Sass del Carpen (820 m), wo Ihr Weg eine andere Straße kreuzt, die den Berg eben verlaufend quert. Wandern Sie geradeaus weiter (SAT-Wegweiser). Das nur von Fahrzeugen mit Allradantrieb befahrbare Sträßchen mündet hier in einen breiten Wanderweg. Das Höhenprofil ändert sich nicht, und die Steigung geht bis auf eine Höhe von 900 m weiter, wo mit einer Linkskehre ein Richtungswechsel des Pfads erfolgt, der bis zur Hütte führt. Kurz nachdem die Vegetation niedriger geworden ist, können Sie einen Blick ins Tal genießen.

Sie setzen Ihren Aufstieg bis zu den ersten Häusern knapp unterhalb der großen Wiese der Maranza-Hütte fort. Folgen Sie der Straße zum Parkplatz bei der Hütte, die Sie erreichen, nachdem Sie rechts abgebogen sind.

 

Die Rückkehr erfolgt auf demselben Weg.

-

[Für diese Route gibt es keinen Reiseleiter.]

Angebote in der Nähe
arrow_upward