fbpx Monte Cornon
Monte Cornon

Monte Cornon

Foto von: S. De Marco

Der schönste Aussichtsberg auf das Val di Fiemme.

Die Wanderung führt über weitläufiges Almland, teilweise entlang des Land Art Kunstweges “RespirArt”, vorbei an Almhütten und zwischen Latschenkiefern zum Gipfel Cornacci oder Cornon wie er auch genannt wird. Das große Gipfelkreuz sticht sofort ins Auge, das auch vom Talboden aus gut zu sehen ist. Die schöne Panoramaplattform gibt Aufschluss über die umliegende Bergwelt mit ihren nahen und fernen Gipfeln. Davor fällt die Südflanke senkrecht ab. An den tiefer liegenden Wänden findet man Rötelinschriften und Ritzzeichnungen von Hirten, die bis ins 19. Jahrhundert zurückführen. Auf der Rastbank kann man das Gipfelglück und das Panorama in aller Stille genießen.

Das gesamte Almgebiet bietet eine einzigartige Flora. Nicht selten sieht man auch Gämsen im steilen Felsgelände oder einen Steinadler, der am Himmel kreist und Ausschau auf Beute hält oder neugirieg ist, wer da wohl in sein Revier eingedrungen ist.

  • signal_cellular_alt Schwierigkeit Durchschnitt
  • straighten Länge 11.47 Km
  • schedule Dauer 5:00 h
  • arrow_drop_up Unterschied in der Höhe 540 m
  • arrow_drop_down Abstammung 540 m
  • skip_next Höchster Punkt 2257 m
  • skip_next Tiefster Punkt 1864 m

Empfohlener Zeitraum:

jan
feb
maart
apr
mei
juni
jul
aug
sept
okt
nov
dec

Sicherheitsinformation:

DIE 10 WANDERREGELN

  1. Bereitet Eure Wanderung sorgfältig vor
  2. Wählt eine Wanderung, die Euer Kondition entspricht
  3. Wählt die geeignete Ausrüstung
  4. Beachtet die Wettervorhersagen
  5. Besser nicht alleine aufbrechen! Nehmt in jedem Fall ein Handy mit!
  6. Hinterlasst Informationen über Eure Wanderung und die Uhrzeit Eurer Rückkehr
  7. Bei Unsicherheit immer besser mit einem Wanderführer die Route unternehmen
  8. Achten auf Schilder und Hinweise am Wegesrand
  9. Bei Müdigkeit die Wnaderung nicht fortsetzen, sondern zurückkehren
  10. Im Notfall Rufnummer 112 wählen

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Abfahrt

Pampeago - Parkplatz Sessellift "Tresca"

Koordinaten

DD 46.341026 , 11.548945 DMS46° 20' 27.6936'' N 11° 32' 56.2020'' E

ich komme an

Pampeago - Parkplatz Sessellift "Tresca"

Öffentliche Verkehrsmittel

Direkte Busverbindung in den Sommermonaten von Cavalese und Tesero.

Wie kommt man

Von Tesero auf Provinzstraße SP 215 bis Pampeago.

Parken

In Pampeago angelangt, fährt man noch ca. 600 m weiter, vorbei am Bergkirchlein, bis zum Parkplatz des Sessellifts Tresca.

Richtung zu folgen

Diese schöne Wanderung beginnt beim Parkplatz der Talstation des Sessellifts “Tresca”, im Ski- und Wandergebiet Pampeago. Man geht zunächst die asphaltierte Straße ein kurzes Stück bergauf und biegt dann rechts auf den unbefestigten, etwas steileren Weg Nr. 514 ab. Man kommt an der Almhütte “Chalet Caserina” (Sommer- und Wintermonaten bewirtschaftet) vorbei und geht noch den kurzen abschüssigen Hang hinauf. Nun wird es flacher und entspannt entlang des “Cornacciweges" Nr. 514, vorbei an den interessanten Land Art Kunstwerken, erreicht man den Sattel und linksseitig die kleine Hirtenhütte “Baito La Bassa”. Von dort führen Weg Nr. 525 und später Nr. 518 zwischen Latschenkiefern den Kamm entlang, zum Aussichtsberg “Cornacci” (2.189 m). Vom Gipfelkreuz geht man zurück und rechts bergab zur Almhütte “Armentarola”. Dort trifft man auf Weg Nr. 523, der durch den Zirbenwald wieder zur Hirtenhütte “Baito La Bassa” leitet. Nun führt ein Pfad in östliche Richtung, über Bergkuppen und “La Porta” zur Bergstation der Sesselbahn “Agnello” mit Almrestaurant, die von Landart Werken umgeben ist. Auf den folgenden Wegabschnitt, der steil abfällt, sieht man da und dort weitere Kunstobjekte. Der Weg mündet in den Hinweg 514. Dort biegt man rechts ab und wieder vorbei am Chalet Caserina gelangt zum Ausgangspunkt der Wanderung.  

Ausrüstung

Wanderschuhe, Regenjacke, Wanderstöcke, Getränke, Sonnencreme

-

[Für diese Route gibt es keinen Reiseleiter.]

Angebote in der Nähe
arrow_upward